Deutsch (DE-CH-AT)English (EN)Francais (Fr)

RSS-Feed abonnieren Folge D-S-T-G auf Twitter Werde D-S-T-G-Fan auf Facebook D-S-T-G auf XING D-S-T-G auf LinkedIn D-S-T-G auf Google+ D-S-T-G auf YouTube http://d-s-t-g.blogspot.de/

Generative Programmierung führt Wirtschaft und Forschung zusammen

Der enge Austausch mit Wissenschaft und Forschung hat für Delta Software Technology fundamentale Bedeutung bei der Entwicklung von Werkzeugen und Technologien im Bereich der generativen Programmierung. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht momentan das Forschungsprojekt IF-ModE, in welchem – wie auch im Vorläuferprojekt MINT – eine intensive Zusammenarbeit mit dem OFFIS-Institut stattfindet. Außerdem gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig. Delta Software Technology ist bestrebt, die erfolgreiche Kooperation im wissenschaftlichen Bereich künftig noch weiter auszubauen und auf weitere Hochschulen und Institute auszudehnen.

Delta Software Technology arbeitet mit den verschiedenen Partnern in einer ganzen Reihe von Projekten zusammen. Die wichtigsten Aktivitäten sind – neben AmAVaG und dem IF-ModE-Projekt – die abgeschlossenen Forschungsprojekte MINT, PESOA, GP-Web und PoLITe sowie die Arbeiten zum Thema Merkmalmodellierung und die Verwendung des Werkzeuges ELI zum Compilerbau.

Mehr Informationen zu unserem Research-Partner-Programm erhalten Sie hier. Außerdem erreichen Sie uns dazu per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Universität Leipzig OFFIS

Newsletter

  • 25. November 2014
    Newsletter November 2014
    ** Alte Datenbanktechnologie sicher ablösen ** PL/I-Anwendungen verstehen ** Neue Funktionen für Delta ADS
  • Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand mit unserem Newsletter:

Quotes

“Als Delta vorschlug, Data Access Services mit SCORE Data Architecture Integration zu erstellen anstatt in den existierenden Programmen die Aufrufe des SQL-Call-Interfaces in ESQL zu ändern, waren wir zunächst skeptisch.
Tatsächlich hat sich diese Lösung aber als ein Schlüsselfaktor erwiesen, der uns eine sanfte schrittweise Migration ermöglichte.
Darüber hinaus hat die automatisierte Erstellung der Daten-Services mit SCORE Data Architecture Integration die Qualität der Datenzugriffe in unseren Programmen erhöht.“
Marcel Rozema, Senior Architekt, RDW, Niederlande
RDW